Regelungen zu börslichen Produkten mit physischer Erfüllungsrestriktion nach § 25 des Bilanzkreisvertrages

20140828-_MG_0121-2636392436478908926

Im Marktgebiet NetConnect Germany werden gasqualitätsspezifische Börsenprodukte genutzt, um entsprechende physische gasqualitätsspezifische Ungleichgewichte

im Marktgebiet auszugleichen.

Im Falle eines börslichen Handelsgeschäftes von börslichen Produkten mit physischer Erfüllungsrestriktion, wie z.B. Produkten, die in einer bestimmten Gasqualität (H- oder L-Gas) gehandelt werden, Produkten, die im Hinblick auf ein bestimmtes Netzgebiet oder eine bestimmte Regelenergiezone gehandelt werden (Lokale Produkte), oder Produkten, die sich auf einen bestimmten Ein- oder Ausspeisepunkt beziehen (Netzpunktscharfe Produkte) ist - sofern diese Produkte angeboten werden - der abgebende oder aufnehmende Bilanzkreisverantwortliche nach Maßgabe des § 25 Bilanzkreisvertrag dazu verpflichtet, einen physischen Effekt zu bewirken.

In diesen Fällen sind wir darauf angewiesen, dass ein physischer Effekt durch den Handelspartner im Marktgebiet bewirkt wird, damit die Stabilität der Netze im Marktgebiet gewährleistet werden kann.

Um die Anwendbarkeit des §25 des Bilanzkreisvertrages zu veranschaulichen, werden grundlegende Fallbeispiele in einer Umsetzungshilfe zusammengefasst.